Gehäuse

Hand- und Ziegelabformungen

Ton

Gehäuse ca. 10x20cm, Ziegel 14x22 cm

2015

 

Die Objekte der Serie „Gehäuse“ entstanden im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes „Kemenesmagasi“, einem ungarischen Zufluchtsort österreichischer und deutscher Rentner_innen.

 

"…Was macht dieser Wandlungsprozess mit dem Ort? Was zieht die Menschen in die ungarische Landidylle und welche Rolle spielen dabei Vorstellungen von Tradition, Gemeinschaft, Nachbarschaft und Familie? 

In Elke Punkt Fleisch’s Arbeit „Gehäuse“ manifestieren sich diese Überlegungen in der Schaffung eines Raumes, genaugenommen eines Tongehäuses, das eine zentrale kulturelle Tradition des Ortes Kemenesmagasi in sich birgt. Es sind Überformungen zitherspielender Hände. Die Handlung hinterlässt Artefakte, geprägt, wie die Klinkersteine, auf denen sie stehen. Wie Häuser, die auf Neues warten."

(Auszug aus der Eröffnungsrede von Hanja Niederhammer, 26.10.2018, Raumschiff Linz)