Stillereien

Körperabformungen

Ton, Lack, Stillhütchen, Textil, Polsterfüllung

Länge der Stillpolster: 130 cm

2015

 

Die Werkserie „Stillereien“ thematisiert die Ambivalenz des Stillens. Die kuscheligen, hautfarbenen Stillpolster verweisen auf die körperliche Nähe und Wärme, die durch das Stillen mit dem Kind entsteht. Eingebettet darin befinden sich Keramikobjekte, wofür ich die Zwischenräume abformte, an denen sich Baby und Mutter während des Stillens berühren. Die Brüste ließ ich dabei weg, als  Zeichen dafür, dass mein Busen nur mehr funktionierte und ich ihn nicht mehr als Teil meines Körpers empfand.

Fotos: Ausstellungsansicht

Ich bremse nicht für Babys!

Salzamt Linz

05 2015

© Norbert Tomasi